Für Flüchtlinge ist das Smartphone und damit das Internet das essentielle Kommunikations- und Informationsmittel. Oft ist der Kontakt zu Familie und Freunden in anderen Ländern nur über das Internet möglich. Auch Lehrmaterial zum Erlernen der Sprache ist online zahlreich verfügbar, z.B. bei YouTube und in den Mediatheken des öffentlichen Rundfunks und könnte von den Flüchtlingen genutzt werden, wenn sie in den Unterkünften einen Internetzugang hätten.

Wir Einwohner und Nachbarn der Flüchtlinge haben aber fast alle einen Internetanschluss, der die meiste Zeit ohnehin nicht ausgelastet ist!

Diese Situation möchten wir verbessern und den Flüchtlingen (aber natürlich auch allen anderen Menschen) einen freien Zugang zum Internet ermöglichen. Der gemeinnützige Verein Freifunk Rhein-Neckar e.V. stellt dazu eine kostenlos nutzbare Infrastruktur zur Verfügung, die sowohl rechtlich als auch technisch für Sicherheit sorgt und es ermöglicht, dass jeder einen Teil seines Internetzugangs unkompliziert zur Verfügung stellen kann.

Mehr Informationen und Anleitungen dazu finden Sie hier: https://www.freifunk-rhein-neckar.de/

Um mitzumachen muss man nur einen kleinen Freifunk-Router bei sich aufstellen und anschließen. Diese Geräte gibt es ab ca. 17 € im freien Handel. Gerne helfen wir Ihnen dabei, schreiben Sie einfach eine E-Mail an info@fh-lh.de.

Besonders relevant ist das überall in der Nähe von Flüchtlingsunterkünften oder bei öffentlichen Plätzen (Rathaus, Kerweplatz, Schwimmbad, Sportverein, Bahnhof, …). Aber auch überall sonst kann ein freier Internetzugang eigentlich nie schaden und kommt dabei auch allen anderen Mitmenschen zugute!

Unter anderem am evangelischen Pfarramt und der Kirche in Lambsheim gibt es bereits einen Freifunk-Zugang!

Wer Interesse daran hat und einen Teil seines Internetanschlusses zur Verfügung stellen möchte und Hilfe dabei benötigt kann sich gerne per E-Mail an info@fh-lh.de an uns wenden.